Biografie

}}}}}}}}}}}}}}}}}}}}}}}}}

Christoph Fellmann (*1970) lebt und arbeitet als
freischaffender Autor und Theatermacher in Luzern.

Er lebte und arbeitete nie in Berlin. 

}}}}}}}}}}}}}}}}}}}}}}}}}

Kontakt

Unter-Geissenstein 4, 6005 Luzern

E-Mail

}}}}}}}}}}}}}}}}}}}}}}}}}

 

Journalismus

2017 ff

Freischaffender Autor

Kolumnist für das Regionaljournal Zentralschweiz von SRF

Kolumnist im "Willisauer Bote"

2008–2017

 

Kulturredaktor beim "Tages-Anzeiger", Zürich

2001–2008

Redaktioneller Mitarbeiter bei "041 – Das Kulturmagazin", Luzern

1997–2011

Gründungsmitglied des Büros Presswerk, Luzern

Freier Journalismus u.a. für "NZZ", "NZZ am Sonntag", "Du", "Das Magazin"

1997–1999

Redaktor bei "Luzern heute"

1989-1996

Volontär, Mitarbeiter, dann Redaktor bei "Luzerner Tagblatt", "Luzerner Zeitung",
"Luzerner Neuste Nachrichten", "Neue Luzerner Zeitung"
(heute insgesamt bekannt als "Luzerner Zeitung").

}}}}}}}}}}}}}}}}}}}}}}}}}

Theater

(Schreiben)

2020

 

"They Shoot Horses, Don't They?", frei nach Horace McCoy (Uraufführung am 15. September 2020 im Südpol Luzern durch das Theater Aeternam; Stoffrechte: Rowohlt Verlag, Hamburg)

 

"All In", ein Pokerstück von Manuel Kühne & Co. (Uraufführung am 3. März 2020 im Kleintheater Luzern)

2019

 

"Müllers", Theater-Sitcom in 3 Episoden (Episode 1 am 6. Dezember 2019 im Südpol Luzern; weitere Episoden am 6. März und 22. Mai 2020).

"Oh! You Pretty Things", Performance von hirshin&gaul (Uraufführung am 15. Oktober 2019 im Südpol Luzern).

"Die schwarze Spinne", Bühnenfassung nach Jeremias Gotthelf (Uraufführung am 24. Mai 2019 auf dem Schwingplatz Allweg in Ennetmoos NW; Regie: Ursula Hildebrand).

"Verschwinde", Bühnenfassung nach "Vom Verschwinden" von Erwin Koch (Uraufführung am 20. März 2019, Theaterpavillon Luzern; Greyhounds; Regie: Reto Ambauen).

"Black Swan", Text für das Solo-Tanzstück von Deborah Gassmann (Kurzversion am 22. & 23. Mai 2019 im Kleintheater Luzern; Langversion ab 15. Januar 2020 im Südpol Luzern).

2018

 

"This Dick Ain't Free", eine performative Annäherung an

Kendrick Lamars HipHop-Meisterwerk "To Pimp A Butterfly"

(Uraufführung am 22. November 2018, Südpol Luzern; Baumgartner-Fellmann; Regie: Giulia Baldelli), eingeladen ans Festival AUA wir leben im Mai 2019 in Bern.

 

"Die grosse Menschenschau"

(Vernissage am 13. September 2018; Butter Place Productions; Regie: Damiàn Dlaboha).

 

"Visit Pyöngyang! - eine Luzerner Tourismuskomödie in vier Teilen",

Jubiläumsproduktion des Kleintheaters Luzern

(Uraufführung ab 21. April 2018; Regie: Reto Ambauen).

 

2017

 

"Tatort: Fräulein Degen ist tot", Theatertour für das Historische Museum Luzern

(Regie: Manuel Kühne). 

 

2016

 

"Wayfarin' Strangers", eine Theatersafari an der Luzerner Baselstrasse

(Uraufführung am 18. Mai 2016; Regie: Manuel Kühne).

"Sträggelejagd", ein Luzerner Adventsspiel

(Uraufführung am 6. Dezember 2016, Luzerner Theater, Regie: Livio Andreina).

 

2015

"I've Seen the Future, Baby"

(Uraufführung am 28. November 2015, Theaterpavillon Luzern, Theater Rostfrei; Regie: Livio Andreina).

"Gott ist ein Anderer", Freilichtstück zum 400-Jahr-Jubiläum des Klosters St. Klara in Stans

(Uraufführung am 13. Juni 2015, Klostergarten St. Klara Stans; Regie: Ursula Hildebrand; Musik: Christov Rolla).

1999–2015

 

Bühnenfassungen für 9 Kindertheaterproduktionen der Zwischenbühne Horw,

jeweils basierend auf dem Originaltext:

"Tom Sawyer" (1999, Co-Autor),

"Pinocchio" (2001, Co-Autor),

"Momo" (2003),

"Don Quijote" (2005),

"Peter Pan" (2007),

"Krabat" (2009),

"De Zauberer vo Oz" (2011),

"D Schneekönigin" (2013),

"Tom Sawyer" (2015).

 

2013

 

"Too Small to Fail", Stück über Revolutions- und Protestbewegungen der Gegenwart,
z.T. basierend auf Originaldokumenten

(Uraufführung: 25. September 2013, Südpol Luzern; Theater Rostfrei; Regie: Livio Andreina).

 

2011

 

"I Feel Like God and I Wish I Was", Stück basierend auf Originaldokumenten aus vier School Shootings in den USA

(Uraufführung: 21. September 2011, Südpol Luzern; Theater Rostfrei; Regie: Livio Andreina).

 

2010 

 

Bühnenfassung von "Bartleby" nach Herman Melville, für die  Zwischenbühne Horw

(Uraufführung: 30. Dezember 2010; Zwischenbühne Horw; Regie: Marco Sieber).

 

2009 

 

Kurzstück "Hide and Seek" für das Theaterprojekt "Hert dra zuächä" der Theatergesellschaft Sarnen (Uraufführung: 29. April 2009; Hotel Pax Montana Sarnen; Regie:  Ursula Hildebrand).

}}}}}}}}}}}}}}}}}}}}}}}}}

 

Theater

(Spielen)

seit 2007

 

Ensemblemitglied beim Theater Aeternam, Luzern.

Auftritte in:

"Die arabische Nacht" (2007, Roland Schimmelpfennig; Regie: Jürg Schneckenburger),

"Macbeth" (2008, William Shakespeare, Regie: Ursula Hildebrand),

"Der Gott des Gemetzels" (2009, Yasmina Reza, Regie: Reto Ambauen),

"Todesvariationen" (2010, Jon Fosse, Regie:  Ursula Hildebrand),

"Unter dem Milchwald" (2011, Dylan Thomas, Regie:  Ursula Hildebrand),

"Dämonen" (2012, Lars Norén, Regie: Reto Ambauen),

"Das Matterhorn ist schön/Alpabzug" (2013, Beat Sterchi/Antoine Jaccoud, Regie: Walter Sigi Arnold),

"Hier und jetzt" (2014, Roland Schimmelpfennig, Regie: Ursula Hildebrand),

"Tod in Theben" (2015, Jon Fosse, Regie: Sophie Stierle),

"Einige Nachrichten an das All" (2016, Wolfram Lotz, Regie: Ursula Hildebrand),

"Bandscheibenvorfall" (2017, Ingrid Lausund, Regie: Nina Halpern),

"Die grosse Menschenschau" (2018 ff., Regie: Damiàn Dlaboha),

"Perplex" (2019, Marius von Mayenburg, Regie: Jürg Schneckenburger),

"They Shoot Horses, Don't They?" (2020, Christoph Fellmann/Horace McCoy, Regie: Ursula Hildebrand).

2019

"Oh! You Pretty Things", Performance von hirshin&gaul (Uraufführung am 15. Oktober 2019 im Südpol Luzern).

"This Dick Ain't Free", eine performative Annäherung an

Kendrick Lamars HipHop-Meisterwerk "To Pimp A Butterfly"

(Uraufführung am 22. November 2018, Südpol Luzern; Baumgartner-Fellmann; Regie: Giulia Baldelli), eingeladen ans Festival AUA wir leben am 11. / 12.  Mai 2019 in Bern.

"Orloge –  Büro für Zeitreisen", Spiel als Reiseberater

(Dramaturgie und Regie: Béla Rothenbühler; Co-Regie:  Nina Halpern)

1997–2015

 

Auftritte in 9 Kindertheaterproduktionen der Zwischenbühne Horw, zuletzt in 

"Peter Pan", "De Zauberer vo Oz", "D Schneekönigin" und "Tom Sawyer".
Regie: Reto Ambauen, Ursula Hildebrand, Marco Sieber.

 

2004–2010

 

Auftritte in der Theatergruppe des Vereins Tropfstei Ruswil, in den Produktionen
"Top Dogs" (Urs Widmer; Regie: Reto Ambauen),

"Der letzte Henker" (Elias Perrig, Peter-Jakob Kelting; Regie: Reto Ambauen), 

"Elchtest" (Jan Tätte; Regie: Schang Meier).

 

2004/2006

 

Ensemblemitglied beim Theater Bagasch, Luzern, in den Produktionen

"Unsere kleine Stadt" (Thornton Wilder) und "Platzreden" (Gert Jonke). Regie: Dieter Ockenfels.

 

2000–2002 

Statist am Luzerner Theater.

 

}}}}}}}}}}}}}}}}}}}}}}}}}

Theater

(Produzieren)

Mitarbeit in der Produktion von zahlreichen Theaterprojekten

(Zwischenbühne Horw, Theater Aeternam u.v.m.). 

}}}}}}}}}}}}}}}}}}}}}}}}}

Anderes

 

Szenografische Arbeiten für Steiner Sarnen Schweiz und Velvet Creative Office, Luzern.

Langjähriges Mitglied in Vorstand und Programmgruppe in der Zwischenbühne Horw, während 5 Jahren als Programmchef. (Mit-)Organisation von Konzertreihen ("Text und Ton", "Zwischenton", "Dogma Jazz"), Festivals ("Brainhall") und einer Late Nite Show. 

 

Songtexte für James Fonda, Rudi Hayden, Frank, Guy Vincent und Die Absenten. 

 

}}}}}}}}}}}}}}}}}}}}}}}}}

 

Auszeichnungen

 

2009 

 

Anerkennungspreis der Stadt Luzern für das Theater Aeternam.

 

2011 

 

Theatertextpreis der Zentralschweizer Kantone für "I Feel Like God and I Wish I Was".

2020 

Werkstipendium der Stiftung Landis & Gyr für "Let Me Entertain You" (AT).

2042

 

Rüüdige Lozärner.

}}}}}}}}}}}}}}}}}}}}}}}}}