Biografie

}}}}}}}}}}}}}}}}}}}}}}}}}

Christoph Fellmann (*1970) lebt und arbeitet als
freischaffender Autor und Theatermacher in Luzern.

Er lebte und arbeitete nie in Berlin. Er ist Autodidakt.

}}}}}}}}}}}}}}}}}}}}}}}}}

Kontakt

Unter-Geissenstein 4, 6005 Luzern

}}}}}}}}}}}}}}}}}}}}}}}}}

 

Journalismus

2017 ff

Freischaffender Autor

Kolumnist für das Regionaljournal Zentralschweiz von SRF

Kolumnist im "Willisauer Bote"

2008–2017

 

Kulturredaktor beim "Tages-Anzeiger", Zürich (60%)

2001–2008

Redaktioneller Mitarbeiter bei "041 – Das Kulturmagazin", Luzern

1997–2011

Gründungsmitglied des Büros Presswerk, Luzern

Freier Journalismus u.a. für "NZZ", "NZZ am Sonntag", "Du", "Das Magazin"

1997–1999

Redaktor bei "Luzern heute"

1996

Reporter bei der "Neuen Luzerner Zeitung"

1993–1995

Redaktioneller Mitarbeiter bei den "Luzerner Neusten Nachrichten" (LNN)

1991–1993

Freier Mitarbeiter bei der "Luzerner Zeitung"

1989–1991

 

Volontär, dann Redaktor beim "Luzerner Tagblatt"

}}}}}}}}}}}}}}}}}}}}}}}}}

Theater

(Schreiben)

2019

"Oh! You Pretty Things", Performance von hirshin&gaul (Uraufführung am 15. Oktober 2019 im Südpol Luzern).

"Die schwarze Spinne", Bühnenfassung nach Jeremias Gotthelf (Uraufführung am 24. Mai 2019 auf dem Schwingplatz Allweg in Ennetmoos NW; Regie: Ursula Hildebrand).

"Verschwinde", Bühnenfassung nach "Vom Verschwinden" von Erwin Koch (Uraufführung am 20. März 2019, Theaterpavillon Luzern; Greyhounds; Regie: Reto Ambauen).

"Black Swan", Text für das Solo-Tanzstück von Deborah Gassmann (Kurzversion am 22. & 23. Mai 2019 im Kleintheater Luzern; Langversion ab 15. Januar 2020 im Südpol Luzern).

2018

 

"This Dick Ain't Free", eine performative Annäherung an

Kendrick Lamars HipHop-Meisterwerk "To Pimp A Butterfly"

(Uraufführung am 22. November 2018, Südpol Luzern; Baumgartner-Fellmann; Regie: Giulia Baldelli), eingeladen ans Festival AUA wir leben im Mai 2019 in Bern.

 

"Die grosse Menschenschau"

(Vernissage am 13. September 2018; Butter Place Productions; Regie: Damiàn Dlaboha).

 

"Visit Pyöngyang! - eine Luzerner Tourismuskomödie in vier Teilen",

Jubiläumsproduktion des Kleintheaters Luzern

(Uraufführung ab 21. April 2018; Regie: Reto Ambauen).

 

2017

 

"Tatort: Fräulein Degen ist tot", Theatertour für das Historische Museum Luzern

(Regie: Manuel Kühne). 

 

2016

 

"Wayfarin' Strangers", eine Theatersafari an der Luzerner Baselstrasse

(Uraufführung am 18. Mai 2016; Regie: Manuel Kühne).

"Sträggelejagd", ein Luzerner Adventsspiel

(Uraufführung am 6. Dezember 2016, Luzerner Theater, Regie: Livio Andreina).

 

2015

"I've Seen the Future, Baby"

(Uraufführung am 28. November 2015, Theaterpavillon Luzern, Theater Rostfrei; Regie: Livio Andreina).

"Gott ist ein Anderer", Freilichtstück zum 400-Jahr-Jubiläum des Klosters St. Klara in Stans

(Uraufführung am 13. Juni 2015, Klostergarten St. Klara Stans; Regie: Ursula Hildebrand; Musik: Christov Rolla).

1999–2015

 

Bühnenfassungen für 9 Kindertheaterproduktionen der Zwischenbühne Horw,

jeweils basierend auf dem Originaltext:

"Tom Sawyer" (1999, Co-Autor),

"Pinocchio" (2001, Co-Autor),

"Momo" (2003),

"Don Quijote" (2005),

"Peter Pan" (2007),

"Krabat" (2009),

"De Zauberer vo Oz" (2011),

"D Schneekönigin" (2013),

"Tom Sawyer" (2015).

 

2013

 

"Too Small to Fail", Stück über Revolutions- und Protestbewegungen der Gegenwart,
z.T. basierend auf Originaldokumenten

(Uraufführung: 25. September 2013, Südpol Luzern; Theater Rostfrei; Regie: Livio Andreina).

 

2011

 

"I Feel Like God and I Wish I Was", Stück basierend auf Originaldokumenten aus vier School Shootings in den USA

(Uraufführung: 21. September 2011, Südpol Luzern; Theater Rostfrei; Regie: Livio Andreina).

 

2010 

 

Bühnenfassung von "Bartleby" nach Herman Melville, für die  Zwischenbühne Horw

(Uraufführung: 30. Dezember 2010; Zwischenbühne Horw; Regie: Marco Sieber).

 

2009 

 

Kurzstück "Hide and Seek" für das Theaterprojekt "Hert dra zuächä" der Theatergesellschaft Sarnen (Uraufführung: 29. April 2009; Hotel Pax Montana Sarnen; Regie:  Ursula Hildebrand).

}}}}}}}}}}}}}}}}}}}}}}}}}

 

Theater

(Spielen)

seit 2007

 

Ensemblemitglied beim Theater Aeternam, Luzern. Auftritte in

"Die arabische Nacht" (2007, Roland Schimmelpfennig; Regie: Jürg Schneckenburger),

"Macbeth" (2008, William Shakespeare, Regie: Ursula Hildebrand),

"Der Gott des Gemetzels" (2009, Yasmina Reza, Regie: Reto Ambauen),

"Todesvariationen" (2010, Jon Fosse, Regie:  Ursula Hildebrand),

"Unter dem Milchwald" (2011, Dylan Thomas, Regie:  Ursula Hildebrand),

"Dämonen" (2012, Lars Norén, Regie: Reto Ambauen),

"Das Matterhorn ist schön/Alpabzug" (2013, Beat Sterchi/Antoine Jaccoud, Regie: Walter Sigi Arnold),

"Hier und jetzt" (2014, Roland Schimmelpfennig, Regie: Ursula Hildebrand),

"Tod in Theben" (2015, Jon Fosse, Regie: Sophie Stierle),

"Einige Nachrichten an das All" (2016, Wolfram Lotz, Regie: Ursula Hildebrand),

"Bandscheibenvorfall" (2017, Ingrid Lausund, Regie: Nina Halpern),

"Die grosse Menschenschau" (2018 ff., Regie: Damiàn Dlaboha),

"Perplex" (2019, Marius von Mayenburg, Regie: Jürg Schneckenburger).

2019

"Oh! You Pretty Things", Performance von hirshin&gaul (Uraufführung am 15. Oktober 2019 im Südpol Luzern).

"This Dick Ain't Free", eine performative Annäherung an

Kendrick Lamars HipHop-Meisterwerk "To Pimp A Butterfly"

(Uraufführung am 22. November 2018, Südpol Luzern; Baumgartner-Fellmann; Regie: Giulia Baldelli), eingeladen ans Festival AUA wir leben iam 11. / 12.  Mai 2019 in Bern.

"Orloge –  Büro für Zeitreisen", Spiel als Reiseberater

(Dramaturgie und Regie: Béla Rothenbühler; Co-Regie:  Nina Halpern)

1997–2015

 

Auftritte in 9 Kindertheaterproduktionen der Zwischenbühne Horw, zuletzt in 

"Peter Pan", "De Zauberer vo Oz", "D Schneekönigin" und "Tom Sawyer".
Regie: Reto Ambauen, Ursula Hildebrand, Marco Sieber.

 

2004–2010

 

Auftritte in der Theatergruppe des Vereins Tropfstei Ruswil, in den Produktionen
"Top Dogs" (Urs Widmer; Regie: Reto Ambauen),

"Der letzte Henker" (Elias Perrig, Peter-Jakob Kelting; Regie: Reto Ambauen), 

"Elchtest" (Jan Tätte; Regie: Schang Meier).

 

2004/2006

 

Ensemblemitglied beim Theater Bagasch, Luzern, in den Produktionen

"Unsere kleine Stadt" (Thornton Wilder) und "Platzreden" (Gert Jonke). Regie: Dieter Ockenfels.

 

2000–2002 

Statist am Luzerner Theater.

 

}}}}}}}}}}}}}}}}}}}}}}}}}

Theater

(Produzieren)

Mitarbeit in der Produktion von zahlreichen Theaterprojekten

(Zwischenbühne Horw, Theater Aeternam u.v.m.). 

}}}}}}}}}}}}}}}}}}}}}}}}}

Anderes

 

Szenografische Arbeiten für Steiner Sarnen Schweiz und Velvet Creative Office, Luzern.

Langjähriges Mitglied in Vorstand und Programmgruppe in der Zwischenbühne Horw, während 5 Jahren als Programmchef. (Mit-)Organisation von Konzertreihen ("Text und Ton", "Zwischenton", "Dogma Jazz"), Festivals ("Brainhall") und einer Late Nite Show. 

 

Songtexte für Rudi Hayden, Frank, Guy Vincent und Die Absenten. 

 

}}}}}}}}}}}}}}}}}}}}}}}}}

 

Auszeichnungen

 

2009 

 

Anerkennungspreis der Stadt Luzern für das Theater Aeternam.

 

2011 

 

Theatertextpreis der Zentralschweizer Kantone für "I Feel Like God and I Wish I Was".

 

2042

 

Rüüdige Lozärner.

}}}}}}}}}}}}}}}}}}}}}}}}}